Tour hierher planen Tour kopieren
Urner Alpenkranz empfohlene Tour Etappe 29

Alpenkranz 27. Etappe: Dammahütte - Vorderröti - Chelenalphütte

Urner Alpenkranz · Uri
Verantwortlich für diesen Inhalt
Verein Urner Wanderwege Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sicht über den Göschneneralpsee
    / Sicht über den Göschneneralpsee
    Foto: CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Die Göscheneralp ist wasserreich
    Foto: CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Die wildromantische Göscheneralp
    Foto: CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Nachmittags schwellen die Bäche an.
    Foto: CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Der Aufstieg zur Chelenalphütte
    Foto: CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Das Ziel der Etappe: Die Chelenalphütte
    Foto: Sanna Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 7 6 5 4 3 2 1 km Dammahütte Chelenalphütte Alp Göscheneralp
Das Göscheneralptal ist eine wildromantische, hochalpine Gebirgslandschaft mit reicher Flora und Fauna. Mit dem viel besuchten Stausee, dem halben Dutzend Berghütten, den bekannten Kletterrouten und der gewaltigen Bastion der vergletscherten Dammagruppe ist diese Region nicht nur für Wanderer, Kletterer und Hochtourengeher ein Traumland. Auch viele Tagestouristen geniessen hier die unmittelbare Nähe der Alpen.
mittel
Strecke 7,2 km
3:00 h
551 hm
635 hm

Über den treppenartig angelegten Weg steigen wir von der Dammahütte SAC (2439 m) ab und wandern mit Sicht über das Göscheneralptal talwärts. Als Option steht der markierte Panoramaweg für den Abstieg zur Verfügung. Ohne die junge Dammareuss zu überqueren, folgen wir dem Rundweg um den Göscheneralpsee bis zur Wegkreuzung der Chelenalpreuss. Bei der Vorderröti (1800 m) überqueren wir die Chelenreuss und zweigen Richtung Chelenalp ab. Umrahmt von einer fantastischen Kulisse in grandioser und einsamer Bergwelt führt der Hüttenweg über alpine Weiden und felsdurchsetzte Wegpartien vorbei an vielen Steinmännchen und farbigen Wegzeichen ins Chelenalptal hinein. Der Weg zieht sich hin, doch der gewaltige Talschluss mit dem Chelengletscher, die Aussicht auf die Winterberge und die zahlreichen Bäche, die eine willkommene Abkühlung bieten, entlohnen für die Mühen. Nach den Alpgebäuden und Ruinen der Hinterröti (1925 m) trifft der Weg auf einen gut sichtbaren Steinmann (2129 m) und überwindet dann einige mit Fixseilen gesicherte Felsstufen. Über einen Aufstieg in vielen Kehren bewältigen wir die letzte steilstufe und erreichen über rötlich angewitterte Felshöcker die Chelenalphütte SAC (2350 m).

Technische Schwierigkeit: T3,  weiss-rot-weiss

Autorentipp

Option:

Es gibt eine Klettersteigroute (K3/T4) von der Dammahütte direkt in Richtung Hinterröti und Chelenreuss. Das Hüttenteam weiss, ob die Route passierbar ist und vermietet die benötigte Ausrüstung.

Manchmal kann nach viel Regen die Chelenreuss für eine Überquerung zuviel Wasser führen. 

Tipp:

Im Göscheneralptal findet sich eine breite Auswahl an Rundwanderungen -  von der beliebten Tagestour um den Göscheneralpsee bis zu mehrtägigen Rundwanderungen mit Übernachtung in einer Berghütte.

Profilbild von Sanna Laurén
Autor
Sanna Laurén 
Aktualisierung: 10.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.434 m
Tiefster Punkt
1.799 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bergwandern ist anspruchsvoll.

Für die Berg- & Alpinwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung. Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

 

Bergführer/-innen oder qualifizierte Wanderleiter/-innen (bis T4) sind für Alpinwanderwege empfohlen (weiss-blau-weiss markierten Route), Wanderleiter/-innen für Wanderungen und Bergwanderungen. Sie übernehmen die Organisation & Planung der Touren, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung. Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Weitere Infos und Links

Start

Dammahütte (2.434 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'678'016E 1'166'442N
DD
46.644664, 8.457674
GMS
46°38'40.8"N 8°27'27.6"E
UTM
32T 458496 5165821
w3w 
///auszubauen.dorfplatz.einzige

Ziel

Chelenalphütte

Wegbeschreibung

Dammahütte - Dammareuss - Chelenalpreuss - Vorderöti - Hinterröti – Chelenalphütte

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Etappe ist als Zweitageswanderung mit Übernachtung auf der Chelenalp- oder Dammahütte möglich.

An- und Abreise zur Bushaltestelle "Dammagletscher".

www.sbb.ch/de/fahrplan.html

 

 

 

Koordinaten

SwissGrid
2'678'016E 1'166'442N
DD
46.644664, 8.457674
GMS
46°38'40.8"N 8°27'27.6"E
UTM
32T 458496 5165821
w3w 
///auszubauen.dorfplatz.einzige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Bikekarte des Kantons Uri, Blatt Gotthard

Das Blatt "Gotthard" ist auf dem Web Shop der Urner Wanderwege erhältlich: www.urnerwanderwege.ch/de/shop

 

Ausrüstung

  • Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung. 
  • Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.
  • Wanderstöcke sind sehr hilfreich, vor allem mit schwerem Rucksack.
  • Für Alpinwanderwege sind zusätzlich je nach Etappe Seil, Klettergurte, Pickel und Steigeisen empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,2 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
551 hm
Abstieg
635 hm
Etappentour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.