Tour hierher planen Tour kopieren
Urner Alpenkranz empfohlene Tour Etappe 36

Alpenkranz 33. Etappe: Sustlihütte - Gorezmettlen- Sewenhütte

Urner Alpenkranz · Uri
Verantwortlich für diesen Inhalt
Verein Urner Wanderwege Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Von der Sustlihütte unterwegs zur Seewenhütte
    / Von der Sustlihütte unterwegs zur Seewenhütte
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Das Meiental im Morgengrauen
    Foto: Marino Betschart, CC BY, uripix.com
  • / Rund um die Sewenhütte durchwandern wir eine wunderschöne Landschaft.
    Foto: marino Betschart, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Die Sewenhütte
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Sustlihütte
    Foto: Sustlihütte, www.Sustlihuette.ch
  • / Sewenhütte im Meinetal
    Foto: Marc Püntener, CC BY, sewenhütte.ch
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 6 5 4 3 2 1 km Sustlihütte Sewenhütte SAC Alp Hinterfeld
Alpwirtschaftich strukturiert präsentiert sich unter der Wanderroute der ebene Boden der Hinterfeldalp. Bei Gorezmettlen ragen die Steilwände des Chli Spannort wie eine Zitadelle in den Himmel. Über der Felskanzel der aussichtsreichen Sewenhütte präsentieren sich die zackigen Gipfel der Sewenstockkette. Umrahmt vom Fleckistock, Stucklistock und Gross Griessenhorn gleisst auf der Südseite des Tales der Gletscher des Rütifirns.
mittel
Strecke 6,4 km
4:10 h
594 hm
701 hm

Der landschaftlich abwechslungsreiche und gut markierte Höhenwanderweg verlässt die Sustlihütte SAC (2256 m) in östlicher Richtung. Er zieht bei den Seelenen hoch über der Sustenpassroute der sanft gewellten Berglehne entlang über die Chanzelflue unter der Flanke vom Hochberg zu Gemschen (2234 m). Dann senkt sich der Weg hinunter zum Nossli und in einigen Kehren über das Fleschegg hinab in den Fleschboden zur Brücke von Gorezmettlen (1614 m) an der Sustenpassroute.

Der Taleinschnitt der Chlialp und der Gorezmettlenbach trennen den Aufstieg zur Sewenhütte. Auf der Ostseite des Tales steigt der Hüttenweg über die Gitzichrummenflue durch lichten Bergwald, später durch blumenreiches Gelände.

Noch bevor wir zu den letzten Wegkehren ansetzen, sehen wir bereits die flatternde Fahne der Sewenhütte SAC (2148 m), die auf einem markanten Felsriegel hoch über dem Meiental thront.

  • Technische Schwierigkeit: T2, weiss-rot-weiss

Autorentipp

Tipp:

Wer die Augen offenhält, entdeckt auf dieser Etappe eine artenreiche Pflanzenwelt: neben Alpenrosen, Enzianen und Anemonen säumen den Hüttenweg auch seltenere Pflanzen wie Türkenbund und Paradieslilien.

Beeindruckend ist zudem das Bergprofil des Meientals. Im Herbst kommt diese Landschaft besonders spektakulär zu Geltung: Die Lärchenwälder beginnen goldrot zu glühen, und die umliegenden Berge scheinen Feuer zu fangen. Der kleine See in der Nähe mitsamt Ruderboot bietet für die ganze Familie viel Spass.

Profilbild von Sanna Laurén
Autor
Sanna Laurén 
Aktualisierung: 10.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.307 m
Tiefster Punkt
1.608 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bergwandern ist anspruchsvoll.

Für die Berg- & Alpinwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.  Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

 

Bergführer/-innen oder qualifizierte Wanderleiter/-innen (bis T4) sind für Alpinwanderwege empfohlen (weiss-blau-weiss markierten Route), Wanderleiter/-innen für Wanderungen und Bergwanderungen. Sie übernehmen die Organisation & Planung der Touren, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung. Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Weitere Infos und Links

 

 

Start

Sustlihütte (2.253 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'678'871E 1'178'337N
DD
46.751554, 8.470884
GMS
46°45'05.6"N 8°28'15.2"E
UTM
32T 459587 5177691
w3w 
///lappen.netzteil.flieger

Ziel

Sewenhütte

Wegbeschreibung

Sustlihütte - bei den Seelenen – Chanzelflue - Gemschen - Fleschboden - Gorezmettlen – Gitzichrummenflue - Sewenhütte

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Etappe ist als Tagewanderung machbar.

An- und/oder Abreise bei den Bushaltestellen "Sustenbrüggli" und "Aderbogen" oder "Gorezmettlen".

www.sbb.ch/de/fahrplan.html

 

Koordinaten

SwissGrid
2'678'871E 1'178'337N
DD
46.751554, 8.470884
GMS
46°45'05.6"N 8°28'15.2"E
UTM
32T 459587 5177691
w3w 
///lappen.netzteil.flieger
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Wander- und Bikekarte des Kantons Uri, Blatt Maderanertal.

Das Blatt "Maderanertal" ist auf dem Web Shop der Urner Wanderwege erhältlich: www.urnerwanderwege.ch/de/shop

 

Ausrüstung

  • Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.
  • Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.
  • Wanderstöcke sind sehr hilfreich, vor allem mit schwerem Rucksack.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,4 km
Dauer
4:10 h
Aufstieg
594 hm
Abstieg
701 hm
Etappentour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.