Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Urner Alpenkranz Etappe

Alpenkranz 40. Etappe: Spannorthütte -Surenenpass - Brüsti

Urner Alpenkranz · Uri
Verantwortlich für diesen Inhalt
Verein Urner Wanderwege Verifizierter Partner 
  • Im Stäfeli lohnt sich ein Zwischenhalt
    / Im Stäfeli lohnt sich ein Zwischenhalt
    Foto: Sanna Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Schon bald auf dem Surenenpass
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Auf der Urner Seite des Surenenpasses ist die Aussicht umwerfend
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Unter uns die Alp Waldnacht
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Die letzte Etappe des Urner Alpenkranzes ist ein Genuss.
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Geschafft! 40 Etappen rund um den Kanton Uri: Alpenkranz live!
    Foto: Markus Fehlmann, CC BY, Verein Urner Wanderwege
  • / Surenenpass
    Foto: Markus Fehlmann, Verein Urner Wanderwege
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 14 12 10 8 6 4 2 km Die Alp Chulmen Alp Surenen Steinäbnet Alp Waldnacht Alpbeizli Hobiel Surenen Spannorthütte Alp Grat

In ungeheurer Steilheit schiesst aus dem Geröll über den Spannorthütte die nahezu 800 Meter hohe und einen Kilometer breite Schlossberg-Südwestwand senkrecht in die Höhe. Die letzte Etappe des Urner Alpenkranzes kombiniert einen anspruchsvollen Hüttenabstieg von Spannort mit einer gemütlichen Wanderung mit schönen Aussichten über die Urner Alpen.
mittel
14,3 km
5:45 h
950 hm
1377 hm

Der Abstieg von der Spannorthütte (1956 m) zur Alp Stäfeli folgt den Wegkehren des schmalen, grasbewachsenen Geissrückens, mal links vom Grat, mal rechts davon. Es hat zwei schmale Passagen auf Geröllhalden und einer kurzen, gesicherten Kraxelei. Auf dem ganzen Wegabschnitt weiden im Sommer viele Schafe, welche Steine auslösen können, also vorsichtig.

Beim Stäfeli (1392 m) überqueren wir den Stierenbach und nehmen eine erste Steilstufe Richtung Blackenalp (1769m) in Angriff. Hier, wo der Sage nach das Greiss von Surenen vor einer Jungfrau kapitulieren musste, verweilen wir gerne bei den Urner Älplern und geniessen in der gastlichen Hütte einen unverfälschten Urner Kaffee. Der Weiterweg neben den Felswänden des Blacken- und Brunnistocks wird nun steiler und erreicht nach einer kleinen Schutzhütte den Surenenpass (2292m). Der Abstieg über die noch vorhandenen Schneefelder geht zügig voran. Vorbei am Angistock gelangen wir zum Nussfruttli (1954 m) und über den Geissrüggen auf Grat gegen Alp Grat (1809 m). Hier kann man wunderbar die Aussicht geniessen und etwas essen und trinken. Von hier wandern wir Richtung dem floristisch interessanten Gebiet des felsigen Chräienhöreli. Nach dem Grat folgen wir dem Alpweg und steigen durch lichten Bergwald mitten durch das Pflanzenschutzgebiet zum Brüsti (1528 m).

Technische Schwierigkeit: T3  weiss-rot-weiss

Autorentipp

Nehmen Sie sich Zeit und kehren Sie unterwegs bei den verschiedenen Alpbeizli ein.

Wer die ganze Alpenkranz Route gewandert ist, kann jetzt entweder auf der Alp Grat, der Alp Catrina oder im Berggasthaus Brüsti ein belohnendes Essen geniessen. Vielleicht lohnt es sich auch auf dem Brüsti zu übernachten um zu entspannen. Um dabei die ganze unvergessliche Erlebnistour Urner Alpenkranz noch einmal im Kopf durch zu gehen – bevor wir definitiv wieder hinunter in die Zivilisation und den anderen Alltag zurückkehren.

Option:

Das Eggenmanddli (2448 m) ist ein lohnender extra Gipfel vom Surenenpass mit wunderschönen Aussichten über die imposante Urner Gebirgslandschaft und den Urnersee.

Profilbild von Markus Fehlmann
Autor
Markus Fehlmann
Aktualisierung: 24.07.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2293 m
Tiefster Punkt
1386 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bergwandern ist anspruchsvoll. Für die Berg- & Alpinwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.  Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

 

WanderleiterInnen sind empfohlen für Wanderungen und Bergwanderungen; Sie übernehmen Organisation & Planung, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung. Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Weitere Infos und Links

www.alpenkranz.ch

 

Es gibt drei mögliche Unterkünfte auf Brüsti; Alp Grat, Berggasthaus Brüsti und Alp Catrina.

 

Erlebnisse in der Ferienregion Uri finden Sie hier: uri.swiss

Start

Spannorthütte (1966 m)
Koordinaten:
DG
46.799978, 8.510064
GMS
46°47'59.9"N 8°30'36.2"E
UTM
32T 462613 5183053
w3w 
///hüllen.physik.abriss

Ziel

Brüsti

Wegbeschreibung

Spannorthütte - Stäfeli - Blackenalp - Surenenpass - Angistock - Geissrücken - Alp Grat - Chräienhöreli - Brüsti

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
46.799978, 8.510064
GMS
46°47'59.9"N 8°30'36.2"E
UTM
32T 462613 5183053
w3w 
///hüllen.physik.abriss
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung. Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,3 km
Dauer
5:45h
Aufstieg
950 hm
Abstieg
1377 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.